Allgemeine Hinweise zur Ausf├╝hrung von B├Âden in Gro├čk├╝chen

Es sind folgende Punkte bei der Ausf├╝hrung von Fu├čb├Âden in gewerblichen K├╝chen zu beachten:

1. An den Kochstellen befinden sich oberfl├Ąchenb├╝ndig in die Bodenfl├Ąche eingelassene Rinnen aus Edelstahl. Da sich der Belag / die Beschichtung ÔÇô Reaktionsharz oder keramische Platten ÔÇô und die Edelstahlrinne zueinander unterschiedlich bei thermischer Beanspruchung ausdehnen, sollte die Rinnenl├Ąnge nicht zu lang gew├Ąhlt werden. Eine Rinnenl├Ąnge von mehr als 2 m bedeutet eine L├Ąngen├Ąnderung bei delta T von 60┬░C bedeutet eine Bewegung in der F├╝gung von mehr als 2 mm.

2. Rinnen sollten etwas Abstand zum Sockel aufweisen, damit die Anschl├╝sse der Nutzschicht entsprechend hergestellt werden k├Ânnen.

3. Der Rinnenflansch zur Auflage der Verbundabdichtung oder der Reaktionsharzbeschichtung sollte f├╝r einen optimale Anbindung rau sein, also nicht so glatt wie die ├╝brige Rinnenoberfl├Ąche.

4. Die Verbundabdichtung wie auch die Reaktionsharzbeschichtung sollte am Rand ├╝ber eine Kehle (gfls. Formfliese) ÔÇťsanftÔÇŁ hoch gef├╝hrt werden. Die Verbundabdichtung / Reaktionsharzbeschichtung sollte auch hinter T├╝rzargen hoch gef├╝hrt werden.

5. Feldfugen im Estrich m├╝ssen im Oberbelag ├╝bernommen werden. Ratsam ist es entsprechende f├╝r die Ausbildung der Feldfugen spezielle Formteile aus Edelstahl zu verwenden.

6. Die Oberfl├Ąchen - Reaktionsharz oder keramische Platten ÔÇô sollten unmittelbar am Rand (z.B. Sockel, Wand) zur leichteren Reinigung glatter ausgebildet sein.

7. Elastische Fugen z. B. zwischen Einbauteilen und dem Boden sollten nur mit entsprechend geeigneten d. h. gegen chemische Angriffe und Hitze resistenten Materialien mit entsprechendem Nachweis ausgef├╝hrt werden. Die elastischen Fugen in Bodenfl├Ąchen von gewerblichen K├╝chen sind nach DIN 52460 Fugen mit starken chemischen und physikalischen Belastungen sowie mit hoher Wasserbeschlagung und bautechnisch als Wartungsfugen anzusehen, die j├Ąhrlich gepr├╝ft und erfahrungsgem├Ą├č ca. alle 2-3 Jahre gewandelt werden m├╝ssen, damit keine Substanzen in den Bodenaufbau eindringen k├Ânnen.

8. S├Ąmtliche Durchdringungen durch den Fu├čboden der gewerblichen K├╝che sind mit systemkonformen Formteilen (z. B. H├╝llrohre aus Edelstahl mit Anbindeflansch) in die Verbundabdichtung / Reaktionsharzbeschichtung zu integrieren.

9. Die Planung und ├ťberwachung der Ausf├╝hrung der gewerblichen K├╝che ist in enger Abstimmung mit allen Beteiligten besonders sorgf├Ąltig zu erbringen. Die Ausf├╝hrung insbesondere eines dichten Fu├čbodens in der gewerblichen K├╝che sollte nur mit Firmen realisiert werden, die ├╝ber eine hinreichende Erfahrung in der auszuf├╝hrenden Bauart verf├╝gen.

10. Es sollte ein Fu├čbodensystem in der gewerblichen K├╝che zur Ausf├╝hrung kommen, welches sich bei realisierten Projekten nachweislich und nachhaltig bew├Ąhrt hat, von experimentellen Bauarten aus Kostengr├╝nden sollte der Bauherr aufgrund der besonderen Vielzahl von Sch├Ąden in gewerblichen K├╝chen unbedingt Abstand nehmen.

Stand:
03 / 10