Berechnung der Wohnfläche im Kellergeschoss

F√ľr die Berechnung der Wohnfl√§che im freien Wohnungsbau gibt es keine zwingend vorgegebene Berechnungsmethode. Es ist allerdings auch f√ľr den freien Wohnungsmarkt allgemein gebr√§uchlich, die Berechnungsmethode nach der Wohnfl√§chenverordnung WoFIV 2004 anzuwenden, die f√ľr √∂ffentlich gef√∂rderten Wohnraum gilt.

Hiernach kann z. B. der Flur im KG eines Atriumhauses und eines Stadthauses unmittelbar vor der Treppe ins EG, der offen mit dem Erdgeschoss korrespondiert und wie der √ľbrige Wohnraum beheizt und ausgebaut ist, in seri√∂ser Betrachtung der Sache der Wohnfl√§che zugerechnet werden. Dies ergibt sich aus der Definition der Wohnfl√§che nach ¬ß 2 der WoFIV 2004, wonach Flure innerhalb von Wohnungen nicht ausdr√ľcklich als Wohnfl√§che ausgeschlossen sind, und im Sinne dieser Wohnfl√§chendefinition Grundfl√§chen von R√§umen, die ausschlie√ülich zu einer Wohnung geh√∂ren und wie Wohnr√§ume ausgebaut sind, als berechenbare Wohnfl√§che anzusehen sind.

Die Einsch√§tzung wird auch dem Umstand gerecht, dass der zus√§tzliche Zugang ins Geb√§ude aus der Tiefgarage mit zus√§tzlichem, ausgebautem Grundfl√§chenbedarf f√ľr die Erschlie√üung innerhalb der Wohneinheit verbunden ist.

Es ist darauf hinzuweisen, dass bei der Ausweisung der Wohnfläche die Benennung der Berechnungsmethode zusätzliche Sicherheit gibt, um Missverständnissen entgegenzuwirken.

Stand:
03/12

Login:
Passwort:
Auch wenn Sie nicht angemeldet sind, können Sie einen neuen Artikel hinzufügen. Dieser wird durch uns geprüpft und ins System aufgenommen. Hinterlassen Sie uns dazu Ihre E-Mailadresse. Diese Angabe ist freiwillig.

E-Mail: