Anschluss von Balkon-, Loggien- oder Terrassenabläufen an Regenwasserfallleitungen von Dachentwässerungen

Die DIN 1986-100 liegt in einer novellierte Fassung vom Mai 2008 vor; sie gilt für Entwässerungsanlagen zur Ableitung von Abwasser in allen Gebäuden und auf Grundstücken in Verbindung mit DIN 1986-3, DIN 1986-4, DIN 1986-30, DIN EN 12056-1 bis DIN EN 12056-5, DIN EN 752 sowie DIN EN 1610, die überwiegend mit Freispiegelleitungen betrieben werden. Die Normen DIN 1986-100 vom März 2002 und DIN 1986-100 Berichtigung 1 vom Dezember 2002 wurden ersetzt.

In der Neufassung heißt es unter dem Punkt 5.10 Balkone und Loggien, 2. Absatz:

„An Regenwasserfallleitungen von Dachentwässerungen dürfen zur Vermeidung von Überflutungen auf den darunter liegenden Etagen keine Balkon-, Loggien- oder Terrassenabläufe angeschlossen werden, auch dann nicht, wenn Notentwässerungen in der Brüstung vorhanden sind.“

In der außer Kraft gesetzten DIN 1986-100 vom März 2002 hieß es hierzu unter dem Punkt 9.1 Grundsätze:

„… sofern die Brüstungen nicht allseits umschlossen sind, darf das Regenwasser in die Fallleitung der Dachentwässerung eingeleitet werden“.

_______________________________________________


Dieser letzte - "außer Kraft gesetzte" - Hinweis ist bemerkenswert. Es erschließt sich von selbst, dass es in diesem Falle nicht zu dem befürchteten Rückstau kommen kann; Wasser würde zügig über die freien Ränder ablaufen.


Stand: 07/09