Dämmstoffe beim Hausbau - von B bis Z (Blähton bis Zellulose)

D√§mmstoffe werden beim Hausbau sowohl an der Au√üenfassade als auch im Inneren des Geb√§udes eingesetzt. Dort sch√ľtzen sie vor Schall und Feuchtigkeit. Auf der Fassade und in Zwischendecken reduzieren sie den W√§rmeverlust und verbessern die Energiebilanz des Hauses. Bei der Wahl des richtigen D√§mmstoffs spielen nicht nur die verwendeten Baumaterialien, sondern auch die Anspr√ľche an W√§rmeleitf√§higkeit, Druckfestigkeit, Umweltfreundlichkeit und nicht zuletzt die Preisklasse eine Rolle. Zu den wichtigsten D√§mmmateria-lien, die Bauherren im Fachhandel oder Baumarkt finden geh√∂ren Mineralfasern, Hartschaumprodukte, Sch√ľttd√§mmstoffe sowie eine gro√üe Anzahl besonders √∂kologischer Materialien wie Holzfasern, Kork und Zellulose.

Mineralfasern und Dämmstoffe aus Hartschaum

Zu den klassischen D√§mmmaterialien geh√∂ren Platten, Filze und Rollen aus Mineralfasern, genauer aus Steinwolle oder Glaswolle. Mit Kunstharz vermengt ergeben sie einen robusten und langlebigen D√§mmstoff, der nicht verrottet, keinen Schimmel bildet und nicht entflammbar ist. √Ėkologisch und gesundheitlich sind Mineralfaserprodukte aber nicht unbedenklich, informiert z. B. http://www.baumarkt.net/". Die Verarbeitung sollte deshalb unter Zuhilfenahme eines Feinstaubfilters erfolgen. Styropor, Polyurethan und Polystyrol sind D√§mmstoffe aus Hartschaum. Sie haben ebenfalls eine sehr geringe W√§rmeleitf√§higkeit, k√∂nnen im Brandfall aber gesundheitsgef√§hrdende Gase entwickeln.

Dämmen mit Schaumglas, Perlit und Blähton

Schaumglas geh√∂rt zu den besonders druckfesten D√§mmstoffen. Das aufgesch√§umte Silikatglas ist gut f√ľr Flachd√§cher oder erdber√ľhrte D√§mmsysteme geeignet, die beispielsweise dr√ľckendes Grundwasser aushalten m√ľssen. Es l√§sst sich leicht verarbeiten, ist jedoch ein verh√§ltnism√§√üig teures Material. Perlite und Bl√§hton z√§hlen zu den Sch√ľttd√§mmstoffen. Sie sind feink√∂rnig, langlebig, nicht brennbar und k√∂nnen wieder verwendet werden. Baubiologisch empfehlenswert haben sie jedoch keine √ľberragenden D√§mmwerte. Je nach Einsatz-ort k√∂nnen sich die feinen K√∂rnchen im Dach oder in den Rollladenk√§sten absetzen.

√Ėkologisch d√§mmen mit Holz, Kork und Co.

Bauherren, die viel Wert auf die √∂kologische Qualit√§t und gesundheitliche Unbedenklichkeit ihrer D√§mmmaterialien legen, haben im Baumarkt eine gro√üe Auswahl, m√ľssen aber je nach Material Einbu√üen bei D√§mmleistung oder Druckfestigkeit hinnehmen. Je nach Verarbeitung sind beispielsweise Holzfasern normal bis schwer zu entflammen. Allerdings sind sie nicht besonders feuchtigkeitsbest√§ndig. Kork hingegen muss in verh√§ltnism√§√üig gro√üen Mengen eingesetzt werden, um eine gute D√§mmwirkung zu erzielen. D√§mmstoffe aus Zellulose sind immun gegen Sch√§dlingsbefall, halten jedoch nur wenig Druck aus und sind nicht besonders widerstandsf√§hig gegen Feuchtigkeit.

Stand:
05/17


weiterführende Links