Bezugsfähigkeit eines Gebäudes

F√ľr die Bezugsf√§higkeit eines Geb√§udes muss folgendes gegeben sein:

1. Alle beh√∂rdlichen Abnahmen m√ľssen vorliegen (wie z. B.).
 Brandschutzabnahme
 Bauabnahme
Abnahme technischer Geb√§udeausstattung vom Pr√ľfsachverst√§ndigen oder eine vorl√§ufig ausgesprochene Nutzungserlaubnis

2. Die Zuwegung zum Objekt muss verkehrssicher sein.
 Wege und Fahrgassen m√ľssen so befestigt sein, dass sie mit den geplanten Lasten beansprucht werden k√∂nnen
 von der Befestigung darf keine Gefahr ausgehen (Schlagl√∂cher oder Stolperstellen)
 evtl. notwendige Beleuchtung muss installiert und in Betrieb sein oder es muss eine provisorische Ausleuchtung gegeben sein

3. Alle Medienanschl√ľsse m√ľssen vorliegen.
 Anschluss an die Entw√§sserung
 Versorgung mit Trinkwasser
 Versorgung mit Elektrizit√§t
 Telefonanschluss
 Beheizbarkeit des Geb√§udes
4. Die Nutzbarkeit der Sanitärinstallation muss gegeben sein.
 je Wohnung muss es ein funktionsf√§higes WC geben
 eine M√∂glichkeit zur Wasserentnahme muss in jeder Wohnung bestehen

5. Alle geb√§udeabschlie√üenden Bauteile m√ľssen erstellt sein (bei Geschosswohnungsbau auch f√ľr die einzelnen Wohnungen).
 Decken, W√§nde, Fenster und Dach m√ľssen vorhanden sein
 begrenzende Wohnungsw√§nde m√ľssen vorhanden sein (Geschosswohnungsbau)
 notwendige Innent√ľren m√ľssen vorhanden sein (WC-T√ľren, im Geschosswohnungsbau WE-T√ľre)

Dar√ľber hinaus m√ľssen f√ľr die Abnahmef√§higkeit eines Geb√§udes noch folgende weitere Punkte gegeben sein:

6. Die Bauleistung muss im Wesentlichen dem vertraglich geschuldeten Soll entsprechen.

7. Die Ma√ünahmen zur M√§ngelbeseitigung bzw. zur Erbringung der Restleistung d√ľrfen
die Nutzbarkeit des Gebäudes nicht unverhältnismäßig einschränken.
 Ma√ünahmen zur M√§ngelbeseitigung bzw. zur Erbringung der Restleistung m√ľssen in einer angemessenen Zeit zu erbringen sein (durchaus vier bis sechs Wochen, Lieferzeiten sind nicht zu ber√ľcksichtigen)
 Nutzbarkeit des Geb√§udes darf nicht unverh√§ltnism√§√üig beeintr√§chtigt werden (z. B. aufgrund eines R√ľckbaus ganzer Teilbereiche)
 die anzusetzenden Mangelbeseitigungskosten d√ľrfen ein √ľbliches / angemessenes Ma√ü nicht √ľberschreiten

Stand:
11/16