Rötlich-braune Ablagerungen auf Außenbauteilen - Flugrost?

Rötlich-braune Verfärbungen in Form von Punkten auf Zinkdächern, auf hellen Fensterbänken oder Abdeckungen u. Ä. werden verschiedentlich als Flugrost wahrgenommen; das ist es aber nicht immer.

Wenn man die Verfärbungen mit einem digitalen Mikroskop genauer untersucht, stellt man schnell fest, dass es sich nur um relativ leicht anhaftenden Schmutz handelt. Die Schmutzpartikel befinden sich im Wesentlichen auf waagerechten oder geneigten Bauteilflächen. In Verbindung mit Wasser werden diese ausgeschwemmt/verwässert und führen zu den helleren Farbtönen um die Kerne der eigentlichen Schmutzpartikel herum. Die Beschichtung der Bauteilflächen wird nicht angegriffen oder dauerhaft durchfärbt.

Ursache dieser Verschmutzungen sind Gasheizungen. Bei der Verbrennung von Erdgas entstehen hauptsächlich Kohlenstoffdioxid und Wasserdampf sowie in geringen Teilen Schwefelverbindungen, die in Form von schwefeliger Säure ausfallen. Ferner bildet sich aus den Bestandteilen der Luft eine Vielzahl weiterer chemischer Verbindungen. Bei einer nicht optimal eingestellten Verbrennung entsteht darüber hinaus reiner Kohlenstoff in Form von Flocken (Ruß). Am Ruß können sich Teile der chemischen Verbindungen anlagern und Flocken mit einer rötlich-braunen Färbung bilden. Im Wasser (auch Regenwasser) können sich diese Substanzen teilweise lösen und einen rötlich-braunen Schmierfilm bilden.

Die sich daraufhin bildenden Schwebstoffe, die durch den Abgasstrom über den Kamin auf dem Dach abgeführt werden, bewegen sich aufgrund von Verwirbelungen und Abströmungen entlang der Dachflächen und der Gebäudefassade nach unten und lagern sich auf den waagerechten Fensterbauteilen ab.

Die Heizanlage ist optimal einzustellen und die Außenflächen sind problemlos zu reinigen. Dabei sollte ein Reinigungsmittel verwendet werden, das schwefelhaltige Substanzen lösen kann. Bei Kunststofffenstern sollte ggf. ein hochwertiger Kunststoffreiniger eingesetzt werden.

Stand:
01/14


Medien