Instandsetzung mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen (KMB)

1. Vorbereitung der Wand- / SohlenanschlĂĽsse

▪ vorhandene Abdichtung am WandfuĂźpunkt ca. 20 cm oberhalb der Sohlplatte und ca. 20 cm an der Stirnseite der Sohlplatte durch geeignetes Verfahren bis zum tragfähigen Untergrund entfernen

▪ AuĂźenecke des Fundamentvorsprungs fräsen, vorhandenen Zementleim des Fundamentvorsprungs entfernen

2. Reinigen der Wand- / Sockelabdichtung

▪ intensives Reingen mit Hochdruckwasserstrahlen der vorbereiteten Wand- / So-ckelabdichtung, der fest auf dem Untergrund haftenden, bituminösen Bauwerks-abdichtung

3. Fehlstellen

▪ Fehlstellen, Ausbruchstellen vom Mauerwerk oder offene, klaffende Fugen mit schwindkompensiertem, schnell abbindendem Dichtungsspachtel weber.tec 933 schlieĂźen, Verbrauch weber.tec 933 ca. 3 bis 5 kg/m²

4. Hohlkehlenausbildung

▪ Wand- / Sockelanschluss mit Haftschlämme weber.tec 933 (schlämmfähig an-gemacht) vorstreichen

▪ Hohlkehle weber.tec 933 mit einem Radius von ca. 5 cm ausrunden, Verbrauch weber.tec 933 ca. 3 bis 5 Kg/m

5. Kontaktschicht

▪ Kontaktschicht aus 2-komp. weber.tec Superflex D 24 auf vorhandene, fest auf dem Untergrund haftende Bitumenaltabdichtung im Spachtelverfahren auftragen, Verbrauch weber.tec Superflex D 24 ca. 0,7 kg/m²

6. Kratzspachtelung

▪ Kratzspachtelung auf vollständig durchgetrockneter Sockel- / FuĂźpunktabdich-tung und Wandflächenkontaktschicht aus 2-komp., reaktiv abbindender Dickbe-schichtung herstellen, Verbrauch weber.tec Superflex D 24 ca. 0,5 bis 1,5 kg/m²

7. Abdichtung Wand- / Sohlenanschluss, aufstauendes Sickerwasser

▪ Flächenabdichtung gegen aufstauendes Sickerwasser aus der reaktiv abbinden-den, 2-komp. Dickbeschichtung weber.tec Superflex D 24 auf der Sauberkeits-schicht in wie Arbeitsgängen unter mittiger Einarbeitung des weber.sys 981 auf-bringen

▪ TrockenrĂĽckstand ca. 90 Vol.-%
Dichte 1,05 g/cmÂł
Haftzugfestigkeit > 0,5 N/mm² (nach 24 h)
Mindesttrockenschichtdicke 4 mm
druckwasserdicht 1 bar nach 24 h bei 5 °C, 80 % rel. Feuchte

▪ Verbrauch weber.tec Superflex D 24 ca. 4,5 bis 6 kg/m²
Verbrauch weber.sys 981 ca. 1,1 m²/m²

8. Gebäudetrennfugen Wandbreite 240 mm

▪ Gebäudetrennfugen in KellerauĂźenwänden auf durchlaufender Bodenplatte au-Ăźen liegend mit dem vlieskaschierten Weich-PVC-Abdichtband weber.tec Superflex B 240 EndstĂĽckband abdichten

▪ Abdichtband mit weber.tec Superflex D 24 auf Wandfläche und Fundamentvorsprung verkleben und im Randbereich mit weber.tec Superflex D 24 ĂĽberarbeiten

▪ Verbrauch weber.tec Superflex B 240 EndstĂĽckband ca, 1,05 m/m
Verbrauch weber.tec Superflex D 24 ca. 2 kg/m²

9. Perimeterdämmung Wand

▪ Perimeterdämmung nach Durchtrocknung der Flächenabdichtung aus extrudier-ten Polysterolplatten des Typs Roofmate INS-A/Roofmate SL-A, d = … mm voll-flächig mit weber.tec Superflex D 24 verkleben, mĂĽssen fest auf Fundamentvorsprung aufstehen

▪ Verbrauch weber.tec Superflex D 24 (als Kleber) ca. 4 kg/m²
Verbrauch INS-A/Roofmate SL-A, d = … mm ca. 1,05 mm²/mm²


Voraussetzung für die Funktionstüchtigkeit der Kellerabdichtung ist, dass die Bodenplatte aus Beton mit erhöhtem Wassereindringwiderstand besteht.

Quelle: Weber Saint-Gobain

Stand:
02/13